Skulpturenweg um den Obinger See

Seit 1999 zieren über 20 unterschiedliche Objekte zeitgenössischer Bildhauer – überwiegend aus dem südostbayerischen Raum – den Rundweg um den Obinger See. Der Skulpturenweg entstand auf Initiative von Hans Thurner (Bürgermeister der Gemeinde Obing von 1996 – 2014), der selbst mit einem Werk vertreten ist.

Ziel des Projektes ist es, Kunst aus dem elitären Bereich der Galerien herauszuholen in den öffentlichen Raum. Wenn auch sicher nicht bei allen Benutzern des See-Rundweges die gleiche Bereitschaft vorhanden ist, sich auf die Auseinandersetzung mit den dort aufgestellten Kunstwerken einzulassen, unberührt vorbei kommt der Passant doch nicht so ohne weiteres: ein Anreiz zur Beschäftigung mit Aussage und Formensprache moderner Bildhauerkunst geht von dem Objekt am Wegesrand unwillkürlich aus.

Mehr Informationen – auch zu geführten Wanderungen finden Sie auf der Tourismus Seite.