Denkmalgeschützte Objekte in der Gemeinde Obing

2015 stellte Andreas Grill dieses Buch mit vielen Bildern von den Flurdenkmälern, Kirchen, Kapellen, Bundwerken und anderen denkmalgeschützten Objekten in der Gemeinde Obing zusammen. Die Bilder sind mit vielen Texten erläutert und erklären anschaulich die Geschichte der Objekte.

Vorwort zum Buch:

Immer schon hatte ich eine gewisse Achtung und Ehrfurcht vor den Weg- und Feldkreuzen und Kapellen, sind es doch oft Erinnerungen an Unglück und Tod, aber auch manchmal Dank für einen guten Ausgang in großer Not oder an eine glückliche Heimkehr von den Schlachtfeldern der Kriege. Nicht zuletzt sind sie auch Ausdruck unserer Volksfrömmigkeit.

Aber die Feldkreuze und Marterl werden immer weniger. Sie müssen weichen bei Straßenbauten, bei Baumaßnahmen und auch durch die immer größer und breiter werdenden landwirtschaftlichen Maschinen. Ein Wiederaufstellen geschieht nur noch selten. Nur an verkehrsreichen Straßen kommen manchmal neue Gedenkkreuze durch tödliche Unfälle hinzu, hin und wieder auch zum Dank für guten Ausgang in ganz persönlichen Angelegenheiten.

Dieses Schwinden der alten Flurdenkmäler hat mich schon vor Jahren veranlasst, alle Feld- und Wegkreuze und
Kapellen in unserem Gemeindegebiet zu fotografieren und damit vor dem Vergessen zu bewahren. Zwischenzeitlich
habe ich ebenfalls aus reinem Eigeninteresse damit begonnen, die vielen schönen alten Bundwerke bei den
Bauernhöfen, diese wertvollen Beispiele alter Zimmermannskunst und Baukultur, zu fotografieren.

Ursprünglich hatte ich die Absicht, eine kleine Broschüre mit den Feld- und Wegkreuzen zur 1300 Jahr-Feier im kommenden Jahr herauszubringen. Die beiden Ortsheimatpfleger Walter Mayer und Ludwig Bürger hatten mir jedoch
nahegelegt, auch die Bundwerke und alle unter Denkmalschutz stehenden Objekte im Gemeindegebiet zu fotografieren
und alles in einem Buch zusammenzufassen und herauszubringen.

Das erforderte dann sehr viel mehr Mühe und Zeit, denn es musste zusätzlich sehr viel fotografiert werden, baugeschichtliche Daten, Entstehungszeit, beteiligte Baumeister, Künstler (besonders bei den Kirchen), Objektbeschreibungen usw. erarbeitet, gesammelt und zugeordnet werden.

Für die freundliche Unterstützung durch die beiden Ortsheimatpfleger bin ich sehr dankbar. Dankbar auch dem Bürgermeister, der zugesagt hat, dass die Gemeinde die Druckkosten und auch den Verkauf des Buches übernimmt und auch als Geschenk der Gemeinde zu besonderen Anlässen soll es Verwendung finden.

Trotz aller Mühe und Sorgfalt kann es sein, dass es nicht ganz gelungen ist, alles lückenlos zu erfassen und auch Fehler können enthalten sein. Es ist eben menschliche Unzulänglichkeit!

Wenn dieses Buch trotz vielleicht kleiner Mängel in der Bevölkerung Anklang findet und das Geschichts- und Heimatbewusstsein gestärkt wird und das eine oder andere Flur- oder Baudenkmal nicht beseitigt, sondern wieder instandgesetzt wird und damit noch recht lange erhalten bleibt, dann hat das Buch doch etwas Gutes bewirkt und meine Mühe hat sich gelohnt.

Andreas Grill, im Herbst 2015

Dieses Buch erhalten Sie bei

Tourist-Info Obing
Kienberger Straße 5
83119 Obing

Telefon: +49 (0)8624 8986-17
Telefax: +49 (0)8624 8986-817
E-Mail: touristinfo@vg-obing.de